Skip to main content

Alternative Heilmethoden

Wenn die Schulmedizin nicht mehr hilft, versuchen es viele mit alternativen Heilmethoden. Wir sehen es anders: Homöopathie und Akupunktur verstehen wir als feste Bestandteile moderner Medizin und eine tolle Ergänzung klassischer schulmedizinischer Heilverfahren.

Wir verfügen über eine fundierte mehrjährige Ausbildung in klassischer Homöopathie und Akupunktur und zeigen Ihnen gerne die Möglichkeiten auf, die in Ihrer persönlichen Situation sinnvoll sein können. Sprechen Sie uns gerne auf Behandlungsformen und Wirkungen dieser Heilmethoden an, wir beraten Sie gerne.

Homöopathie

Der Arzt Dr. C. F. Samuel Hahnemann (1755-1843) hat mit dem Satz "Similia Similibus Curentur" ("Gleiches wird mit Gleichem geheilt") die Homöopathie begründet. Er stellte fest, dass eine Arznei bei Gesunden gerade die Symptome hervorruft, die sie beim Kranken heilen kann. Die Homöopathie ist gut verträglich und aktiviert durch die gezielte Gabe von Arzneien die Selbstheilungskräfte des Körpers.


Akupunktur

Die traditionelle Chinesische Medizin (TCM) basiert auf einer über 4000 Jahre alten Philosophie. Hiernach ist der ideale Zustand der Gesundheit gegeben, wenn sich Yin und Yang in einem harmonischen Gleichgewicht befinden und die Lebensenergie "Qi" im Körper frei fließen kann. Bei der Akupunktur werden hauchdünne Nadeln an bestimmten Akupunkturpunkten in die Haut eingestochen. Hierdurch wird der Energiefluss wieder in die richtigen Bahnen geleitet und harmonisiert und die Krankheit somit geheilt. Immer mehr Frauen schwören während der Schwangerschaft auf den punktuellen Einsatz der Akupunktur, um Wassereinlagerungen, etc. zu behandeln.


Misteltherapie

Mit dieser pflanzlichen Arznei steht uns ein bewährtes Mittel zur Verfügung, um bei Krebserkrankungen und -therapien das Wohlbefinden und die körperliche Kraft zu stützen. Die Misteltherapie gehört zu den am häufigsten angewandten Verfahren in der komplementärmedizinischen Krebsbehandlung im deutschsprachigen Raum. Die Misteltherapie wird bis heute zumeist innerhalb zur Zusatzbehandlung bei malignen Erkrankungen und im Rahmen der Palliativmedizin zur Verbesserung der Lebensqualität eingesetzt.